Die Bundesregierung beschließt, Kohlekraftwerke auch nach 2018 weiter zu subventionieren. Angela Merkel verspricht zwar immer mal wieder eine „Dekarbonisierung der Weltwirtschaft“, doch die wird es wohl in Deutschland so nicht schnell geben. Vom Kohleausstieg ganz zu schweigen. Eigentlich hatte Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) beabsichtigt, mit dem neuen Gesetz zur Förderung der Kraft-Wärme-Kopplung , kurz „KWK“, die Klimaziele von 40 Prozent weniger Treibhausgasen bis 2020 zu erreichen. Allerdings ist sein Vorhaben bislang nicht zu erfüllen. Durch das neue KWK hat der Bundestag auch die Möglichkeit offen gelassen für Subventionen alter und klimaschädlicher Kohlekraftwerke.  Das bedeutet, dass die Klimaziele eher in den Sternen stehen und Stromkunden wohl wieder zahlen müssen.

Post Navigation